10.11.2022 | Perspektiven für die Reaktivierung von Friedhöfen als Kultur- und Naturraum | 17.30 Uhr

Veranstalter: Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur, Landesverband Westfalen e.V.

Format: Fachseminar

Veranstaltungsort:
Handwerkerstr. 7
33617 Bielefeld

Eine attraktive Gestaltung des Friedhofs sichert die Nachfrage und macht ihn zu einem ansprechenden und würdevollen Ort der Trauer und der Begegnung. Nachdem Friedhofserweiterungen aufgrund zunehmender Friedhofsüberhangflächen immer seltener erforderlich werden, gewinnt einerseits die qualitative Aufwertung ganzer Friedhofsanlagen oder repräsentativer Teilbereiche an Bedeutung. Andererseits ergeben sich vielfältige Möglichkeiten für ökologisch wirksame Maßnahmen zur Förderung der Flora und Fauna, vor allem in ruhigen Randbereichen der Friedhofsflächen, um den Friedhof als vielfältigen Naturraum zu aktivieren und zu bewahren.

Darüber hinaus kann der Friedhof als Kulturraum dauerhaft erhalten werden. Dies ist beispielsweise durch die Initiierung neuer Grabarten, die die denkmalgeschützte Substanz integrieren, möglich. Des Weiteren ist ein bewusster, die Öffentlichkeit einbeziehender Umgang mit Anlagen zum Gedenken an durch Krieg oder Verfolgung Verstorbene ein wesentlicher Beitrag, um Erinnerungskultur zu fördern.

Alle genannten Möglichkeiten sind Bestandteil einer langfristig ausgerichteten Friedhofsentwicklungsplanung. Ohne diese ist die Steuerung der Friedhofsbelegung und damit auch der Friedhofsnutzung praktisch unmöglich.


Weitere Infos und Anmeldung:
https://www.dggl.org/landesverbaende/westfalen.html